Sie sind hier: Start / Über uns / Thema des Monats

Burgstemmen im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.


Aktuelle Termine

Oktober - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 21 22
23 24 25 26 27
28
29
30 31  
Samstag, 28. Oktober 2017
14:00 - Besichtigung
Zuckerfabrik Nordstemmen

Thema des Monats Dezember 2013

Adventsfahrt 2013 ins Kloster Walkenried

Unsere Adventsfahrt führte uns am Sonntag, den 08.12.2013 ins Kloster Walkenried und nach Goslar.

Weitere Bilder auf der Seite Bildergalerie Kloster Walkenried

 

Auf dem Weg zum Kloster Walkenried besuchten wir den Weihnachtsmarkt in Goslar, dort hatten wir Zeit zur freien Verfügung.

Um 17.00 Uhr führte uns ein eindrucksvoller Rundgang im Schein von Hunderter Kerzen durch den einzigartigen mittelalterlichen Kreuzgang im Kloster Walkenried; das herzhafte echte Harzer Kniesteressen- gereicht im ehemaligen Speisesaal der Mönche, rundete unseren Abendbesuch im Zisterzienser Museum Kloster Walkenried ab.

Die Rückfahrt nach Burgstemmen war so ca. 19.30 Uhr.


Thema des Monats November 2013

Kleinkunst auf Plattdeutsch

Mehr Bilder auf Seite Bildergalerie Plattdeutsch mit Brigitte Wehrhahn 

Kleinkunst auf Plattdeutsch mit Brigitte Wehrhahn Wehrhahn´s neustes Kleinkunstprogramm "Wat för´ne Täit?!" von und mit Brigitte Wehrhahn aus Bad Münder

Am 02.11.2013 um 15:00 Uhr waren wir im Gasthaus Leineufer in Burgstemmen.

Achtung, die Wehrhahn kommt!

Sie serviert Unbequemes ungeschminkt und scharfzüngig und ist nicht zimperlich.

Die Wehrhahn ist die bekannteste aus der Region stammende Kabarettistin

der niederdeutschen Sprache.

Kritiker bescheinigten Wehrhahn „keine Angst vor heiligen Kühen“.

In ihrer unnachahmlichen Art greift sie Themen des Alltags auf,

um diese den Zuhörern aus ihrer Sicht nahe zu bringen.

Mit ungebrochenem Temperament und gewohnter Scharfzüngikeit bringt die Wehrhahn alles auf den Punkt!

                                     Nichts für schwache Nerven !!!!!!!

Keiner kommt der agilen Kleinkünstlerin davon.

Umwelt, Politik, Möchtegernwichtigtuer bekommen ihr Fett weg!

Das alles gekonnt gemischt mit bäuerlich derben Geschichten aus dem ländlichen Leben von früher und mit einem Augenzwinkern betrachtet !!!

Sie fügt mühelos sorfältig recherchierte Tagesereignisse und Aufgeregtheiten  ein und unvermittelt Willem und Minna Kalauer an.

Das Programm ist kurzweilig, lustig, regt aber auch zum Nachdenken an!

Wenn es um die plattdeutsche Sprache ist die Wehrhahn erste Wahl!

Sie ist Kult, Kult up Platt!

www.plattdeutsch-wehrhahn.de

info@plattdeutsch-wehrhahn.de


 

Thema des Monats Oktober 2013 Teil II

50 Jahre Siedlergemeinschaft Peine

Am 05. Oktober 2013 feierte die Siedlergemeinschaft Stederdorf im Rahmen eines Festaktes im Hotel Schönau das 50-jährige Jubiläum. Vorsitzender Erwin Hillebrand hieß in seiner Begrüßungsansprache die zahlreich anwesenden...[mehr]


Thema des Monats Oktober 2013 Teil I

1. Oktober 2013 - 60 Jahre Siedlergemeinschaft Wietze-Steinförde - Herzlichen Glückwunsch

www.verband-wohneigentum.de/sg-wietze-steinfoerde/on64686

 

Thema des Monats Oktober 2013

Erweitertes Schulungsangebot der Kreisgruppe Celle

Nach der Schulung der Kassierer und Schriftführer stand in den vergangenen Tagen auch ein Schulungsprogramm für alle Gemeinschaftsleiter-/innen und ihre Vertreter auf dem Programm der Kreisgruppe Celle.

Hierzu hatte der Vorstand der Kreisgruppe Celle im Verband Wohneigentum eingeladen. Aufbau und Historie, sowie die Leistungen des Verbandes, Grundlagen des Vereinsrechts und auch die Organisation einer Mitgliederversammlung wurden eingehend behandelt. Auch die Förderung des Ehrenamts, Kinder- und Jugendarbeit, Versicherung, Öffentlichkeitsarbeit im Verband und vieles mehr kamen nicht zu kurz.

Fragen der Teilnehmer wurden jederzeit beantwortet, so dass Alle am Ende gut informiert und voller Elan in ihre Gemeinschaften zurückkehren konnten.

http://www.meinvwe.de/der-vwe/aktuell/aus-den-gemeinschaften

 


Thema des Monats September 2013

Wietzer und Hambührener Siedler informieren sich über Fracking

September, der 23.09.2013  

Als Hydraulic Fracturing (Fracking) wird eine Bohrlochbehandlungsmethode bezeichnet, bei der unter hohem Druck feststoffhaltige Suspensionen in Erdgas- oder Erdöllagerstätten eingepresst werden. Die hierbei entstehenden Risse werden durch die in der Frac-Flüssigkeit enthaltenen Stützmittel (Quarzsand, Bauxit, Keramikkügelchen o. ä.) daran gehindert, sich wieder zu verschließen. Diese Technik dient dazu, die Förderraten für Gas oder Öl deutlich zu erhöhen. In seinem Vortrag ging Salesch auf Techniken sowie Risiken des Frackens ein. Einleitend erläuterte er wie Erdgas entstanden ist und zeigte in anschaulichen Bildern wie das Abteufen einer Bohrung erfolgt. Salesch ging ausführlich auf die Verrohrung eines Bohrlochs ein und zeigte am Beispiel der Bohrung „Cappeln Z3a“ wie Frac-Flüssigkeiten zusammengesetzt sind.

Zwischenfragen zur befürchteten Verunreinigung des Grundwassers durch diese Chemikalien, sowie Fragen nach Erdbeben im Zusammenhang mit Frac-Behandlungen wurden gestellt.

Ein hoch interessanter Vortragsabend von dem alle Mitglieder gut informiert nach Hause gehen konnten.

Ausführliche Informationen zum Vortrag finden Sie auf unseren Internetseiten unter:

www.verband-wohneigentum.de/sg-wietze-steinfoerde/on64935 

www.verband-wohneigentum.de/sg-hambuehren/on64933


Thema des Monats Januar 2013

 

 

Erhöhter Sanierungszuschuss ist besser als nichts

Verband Wohneigentum begrüßt Verbesserung

    • Energetische Sanierung von Wohngebäuden bleibt freiwillig

    • KfW-Förderung durch Zuschüsse und neues Programm für Heizungsanlagen verbessert

Bonn, 17. Januar 2013 – Das Bundesbauministerium und die KfW Bankengruppe haben das Ende 2012 angekündigte Zuschussprogramm zur Förderung der energetischen Sanierung vorgestellt. „Wir begrüßen, dass insbesondere die für Eigenheimbesitzer passende Förderung verbessert wird“, sagte Hans Rauch, Präsident des Verbands Wohneigentum. Er dämpfte aber auch die Erwartungen: „Die gescheiterte steuerliche Förderung hätte eine Entlastung der Bürger von 1,5 Mrd. Euro bringen sollen. Mit der Bereitstellung von nur mehr 300 Millionen jährlich kann die Bundesregierung keine Sanierungseuphorie der Hauseigentümer erwarten.“ Für mehr Informationen auf den Landesverband-Seiten, hier klicken!

 

 

 

 



Thema des Monats Oktober 2012

Gartenseminar

Da wir im Oktober ein Gartenseminar haben möchte ich alle Mitgliedern schon mal vorab die neue überarbeitete Seite vom Gartenfachberater auf der Landesverbandsseite zeigen.

 

    

Nicht nur Neulinge auch Kenner benötigen ab und zu einen fachlichen Rat.

Gartenplanung, Bodenprobe oder Seminare. Hier finden Sie interessante Angebote rund um den Garten.

Landesweit sind zahlreiche ehrenamtliche Gartenexperten aktiv. Erfahren Sie mehr über aktuelle Kurse und Vorträge vor Ort.

Einmal klicken! Gartenberatung: Verband Wohneigentum Nedersachsen

Eure Ulrike


Thema des Monats Juni 2012

Neuer Imagefilm des Verbandes Wohneigentum

Der neue Imagefilm des Verbandes Wohneigentum ist fertig. Mit dem Link unten können Sie diesen auf youtube sehen. Bin gespannt auf die Meinungen. Es wird noch eine Version für Messen erstellt, die mit Untertiteln arbeitet.

Der Film kann gern auf CD gebrannt werden und somit als ein Werbeträger genutzt werden.

 

http://www.youtube.com/watch?v=nrroQRgfSt8

 


 

Thema des Monats April 2012

Jahreshauptversammlung 2012

Auf unserer Jahreshauptversammlung wurde dieses Jahr ein interessanter Vortrag über Rauchmelder gegeben.

Thema des Referates war "Rauchmelder retten Leben"

 

 

Mitglieder bei unserer JHV

Mitglieder bei unserer JHV

Geehrter Mitglieder für 40 Jahre Mitgliedschaft

Namen von links nach rechts:

Thomas Reimers 2.Kreisgruppenvorsitzender,

Herr Heinz Westphal; Frau Gisela Mosler und Josef Mosler,

Ulrike Freimann Vorsitzende Gemeinschaft Burgstemmen

Es fehlten für 25 Jahre Mitgliedschaft, Herr und Frau Bergmann.

 


Thema des Monats März 2012

"Erstattung von Erschließungskosten"

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Bundesverwaltungsgericht hat letztes Jahr in einem Urteil richtungsweisend beschlossen, dass Erschließungskosten unter bestimmten Voraussetzungen von den Bauherren zurück gefordert werden können.
Alle die nach dem 31.12.2000 gebaut haben und ein Grundstück von einer Erschließungsgesellschaft gekauft haben können, wenn diese Gesellschaft durch die Kommune „beherrscht“ wird die Erschließungskosten zurück verlangen.
Das BVerwG hat bestätigt, dass die Erschließung durch Dritte nicht über die Tochtergesellschaften von Kommunen erfolgen kann, da diese nicht Dritte im Sinne des BauGB sind. Dadurch wollten viele Kommunen unzulässig Erschließungskosten auf die
Erwerber abwälzen, die sie sonst nach dem Gesetz als Eigenanteil nicht umlegen könnten.
Das hat zur Folge, dass unter diese Umständen die Erschließungsgesellschaft die Kosten der Erschließung wohl an den Erwerber erstatten muß, jedoch gleichzeitig einen Anspruch gegen die Kommune hat. Diese kann dann Gebührenbescheide an die Erwerber erlassen, muß aber die im Gesetzt genannten Eigenanteile berücksichtigen. Darin liegt dann eventuell schon eine erhebliche Ersparniss für den Einzelnen.
Wir möchten Sie bitten in der Gemeinschaft dieses Thema anzusprechen und Fälle, die bekannt sind, uns mitzuteilen. Wir sind mit einer Kanzlei dabei dieses Thema landesweit aufzurollen. Wir möchten erreichen, dass möglichst viele positive Urteile dazu ergehen. Aber ohne entsprechende Fälle geht das nicht. Betroffene Mitglieder können sich zunächst gern bei und melden.
Bei Bedarf könnte auch ein Vortrag zu dem Thema bei einer Versammlung angeboten werden. Hierzu müßte aber mindestens 4 Wochen vorher ein Termin vereinbart werden.
Wir können Ihnen dazu die Internetseite www.erschließungskostenerstattung.de empfehlen.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung. In der kommenden Ausgabe der F&G im März wird es dazu einen Bericht in den Landesseiten geben.

Mit freundlichen Grüßen

Tibor Herczeg
Geschäftsführer
Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.
Adenauerallee 4
30175 Hannover
Tel.: 0511-882070
Fax: 0511-8820720
Email:    t.herczeg@meinvwe.de
Internet: http://www.meinvwe.de