Sie sind hier: Start / Über uns / Unsere News

Burgstemmen im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.


Aktuelle Termine

Dezember - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01
02
03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13
14
15 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Samstag, 02. Dezember 2017
00:00 - Weihnachtsmarkt
in Burgstemmen
Donnerstag, 14. Dezember 2017
00:00 - Lebendiger Advent
Aufruf der Drei Kirchengemeinde Burgstemmen

PRESSEMITTEILUNG

 

Straßenausbausatzung Niedersachsen / NDR Beitrag

„Wir wollen gehört und ehrlich informiert werden“

Hauseigentümer in Niedersachsen proben den Aufstand. Sie protestieren gegen die Umsetzung der Straßenausbausatzung. In der Sendung „Hallo Niedersachsen“ berichtete der NDR am vergangenen Sonntag und Montag aus Nachbarschaften im Verband Wohneigentum, die von der ungerechten Gesetzgebung betroffen sind. Denn in Niedersachsen sind Gemeinden berechtigt, Anlieger mit bis zu 75 Prozent an den Sanierungskosten zu beteiligen, während andere Gemeinden darauf verzichten.

"Unfair und nicht hinnehmbar", urteilt der Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V..  Die Beteiligung der Anlieger sei ungerecht und bedeute häufig eine soziale Härte für die Eigentümer. "Auch für die Kommunen gilt "Eigentum verpflichtet", argumentiert Landesvorsitzender Peter Wegner. Als Trägerin der Straßenbaulast müssten sie ihre Straßen kontinuierlich pflegen und instand halten. So könnten grundlegende Sanierungen, an denen die Anlieger beteiligt werden können, vorgebeugt werden. Auch sind die Kommunen sind nicht grundsätzlich verpflichtet, Ausbaubeiträge von den Anliegern zu verlangen. Als Interessenverband für Hauseigentümer fordert der VWE daher die vollständige Abschaffung der Ausbaubeiträge.

Der NDR-Beitrag aus Westoverledingen, einer Gemeinde zwischen Papenburg und Leer, signalisiert weitere Missstände. Nicht nur die Ankündigung der Sanierung allein sorgt dort für Unmut. Nach monatelangen Diskussionen mit der Gemeindeverwaltung blieben die Einwände der Gruppen weitgehend ohne Reaktion. Weder fachliche Kritik noch die berechtigte Sorge, einige Bewohner könnten die hohen Beiträge nicht aufbringen, zeigten Wirkung. "Wir wollen gehört, respektiert, frühzeitig, ehrlich und ergebnisoffen informiert werden - nicht erst, wenn die Rechnung ins Haus kommt", bringt es Hartmut Kutschki, Vorsitzender der Kreisgruppe Leer, auf den Punkt. Die gewählten Stadtvertreter  und Verwaltungsmitglieder müssten hören, was die Bürger sagen, was sie wollen und Entscheidungen nicht über die Köpfe der Betroffenen hinweg fällen.

Hintergrund: Als „Verband der Nachbarschaften“ setzt sich der VWE Niedersachsen (früher: Deutscher Siedlerbund) dafür ein, dass sich die Bewohner in Städten und Gemeinden möglichst lange in ihrem Umfeld wohlfühlen. „Das aber braucht Menschen, die Interessen teilen und sich gemeinsam engagieren“, betont Tibor Herczeg, Geschäftsführer des VWE-Landesverbandes in Hannover. Als gemeinnützige Instanz ohne kommerzielle Interessen will der VWE dazu beitragen. Im besten Fall entstehen neue Freundschaften unter Nachbarn, die sich kennen und vertrauen. Herczeg: "Wir regen an, beraten, laden ein und vernetzen" (Info: www.meinVWE.de).

Pressekontakt: Torsten Mantz,  Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V. , Tel. 0511-8820713 oder -882070, Email: presse@meinVWE.de

 

Mit freundlichen Grüßen

Torsten Mantz

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Informationen zum runterladen: 2015PMStadtolEschhsnHolzmind1

                                                      2015StrassenausbauLeer (2)


 

NEUE INFO aus unserem Verein!!!

NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU!

                                                                                              

Spitzenqualität für Ihre Immobilie –

VWE-Mitglieder profitieren jetzt doppelt!
Rollläden

Für Mitglieder des VWE lohnt sich ein Anruf oder ein
Besuch bei HEUER nun sogar doppelt, denn wir bieten
Ihnen exklusiv:

Hier die Datei zum anschauen oder runterladen: Kooperation VWE

Eure Ulrike Freimann

Kooperation Heuer

AKTUELLES AUS UNSEREN VEREIN

Guten Tag,

mitten im Sommer und kurz vor den Ferien! Bevor es auf große Reise geht, locken schon die ersten warmen Sonnentage in den Garten oder zu einem Ausflug mit Nachbarn und Freunden? Bevor Sie den Korb für ein großes Picknick bestücken, schauen wir, was rund um Haus und Garten zu tun ist. Zwar war der Juni anfangs nicht so regenreich wie er laut Statistik sein müsste, doch haben wir jetzt bereits die ersten Sommergewitter mit Starkregen erlebt. Der Klimawandel ist mit insgesamt wärmeren Temperaturen, längeren Wachstumsperioden und Chancen für sonnenverwöhnte Pflanzen und Insekten für alle spürbar. Einen Beitrag fürs Kleinklima – mit Wirkung aufs große Ganze – können Sie als Gartenbesitzer leisten, wenn Sie klug mit Regenwasser umgehen. Und Geld sparen lässt sich auch dabei. Ein paar Tipps unserer Gartenberater haben wir auf einem Flyer zusammengefasst.

Vor der Sommerpause melden wir uns außerdem mit unseren Forderungen zur Grundsteuerreform zu Wort. Denn die bevorstehende Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur veralteten Berechnungsgrundlage der Grundsteuer wird die Politik zum Handeln zwingen. Gesellschaftspolitisch wichtige Themen werden auf dem 11. Deutschen Seniorentag der BAGSO diskutiert, wir beteiligen uns mit zwei Programmbeiträgen.

Zum Thema „Nachbarschaft“ haben wir aus dem großen Erfahrungsschatz unserer Gemeinschaften ein paar Anregungen zusammengestellt. Mit einem Reisetipp zur BUGA, Picknick und „grünem Schatten“ beschließen wir den frühsommerlichen Newsletter.

Wir wünschen entspannte Lektüre auf dem Liegestuhl!

Petra Uertz
Bundesgeschäftsführerin

Verbandsposition: Grundsteuer
Die jahrelang ergebnislos geführte Diskussion einer Grundsteuerreform muss endlich in eine tragbare Regelung münden. Der Verband Wohneigentum fordert eine kostenneutrale und verwaltungstechnisch praktikable, streitunanfällige Regelung.
weiter

Verband Wohneigentum auf 11. Deutschen Seniorentag
Der 11. Deutsche Seniorentag der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) findet vom 2. bis 4. Juli 2015 im Congress Center Messe Frankfurt am Main unter Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel statt. Unter dem Motto des dreitägigen Kongresses: „Gemeinsam in die Zukunft!“ – für mehr Gemeinschaft und Miteinander der Generationen bietet der Verband Wohneigentum am 2. Juli Wohnberatung an: „Heute schon an morgen denken - die eigenen vier Wände zukunftsfähig gestalten“. Außerdem informiert die Siedlergemeinschaft Fischbach-Camphausen/Saarland auf der „GenerationenInsel“ über „Wohnen mit Nachbarn“.
11. Deutscher Seniorentag

Neues Info-Blatt: Nachbarschaft von Jung und Alt
Niemand, wenn er kein Einsiedler ist, lebt ohne Nachbarn. Oft haben Eigenheimbesitzer in einer Siedlung zur selben Zeit gebaut, haben einander geholfen und sind sich noch heute verbunden. Natürlich gibt es auch Konflikte, aber ebenso Lösungen. Und: Feiern ist besser als streiten! Ein paar Tipps für ein gedeihliches Miteinander und für eine positive, aktive Gestaltung des sozialen Netzes haben wir zusammengestellt. Das Infoblatt erhalten Sie ab Juli kostenlos bei Ihrem Landesverband des Verbands Wohneigentum oder hier als PDF zum Download:
Nachbarschaft

Tag des Wohneigentums auf der BUGA 2015
Die diesjährige Bundesgartenschau findet in der abwechslungsreichen Havelregion statt. Die fünf Standorte können während der gesamten Dauer nacheinander mit nur einer Eintrittskarte besucht werden: Brandenburg an der Havel, Premnitz, Rathenow, Amt Rhinow/OT Stölln und die Hansestadt Havelberg. Der Verband Wohneigentum Landesverband Brandenburg lädt nach Brandenburg an der Havel zum „Tag des Wohneigentums“ ein. Er präsentiert sich am 4. Juli 2015 auf dem Gelände Packhof „Haus der Landschaft“ unter anderem mit einem Fachvortrag zur Regenwassernutzung von Bundesgartenberater Martin Breidbach. Besuchen Sie uns!
Tag des Wohneigentums BUGA Tag des Wohneigentums

Neues Info-Blatt: Umgang mit Regenwasser
Regen bringt Segen – aber nur, wenn er zur richtigen Zeit im richtigen Maß fällt und nicht zur Unzeit ausbleibt. Mit gut geplanter Regenwassernutzung können Sie Kosten sparen, Gebäude und Garten nicht nur nützlich, sondern auch ansehnlich gestalten und einen Beitrag zu Hochwasserschutz und Kleinklima leisten. Ein neues Infoblatt gibt es ab Juli kostenlos bei den Landesverbänden des Verbands Wohneigentum oder hier als PDF zum Download:
Regenwasser

Gartenberatung: Grüner Schatten in dichten Hecken
Freie Tage in Licht und Luft, dafür ist der eigene Garten ideal. Wer lange genug in der Sonne gelegen hat, freut sich auf den grünen Schatten, der sanfter, kühler und erholsamer ist, als jeder Sonnenschirm- oder Mauerschatten. Die Gartenhecke bietet darüber hinaus Sichtschutz für den Menschen, Blüten für Insekten und Beeren für Vögel. Wie die Hecken zu pflegen sind, damit sie dicht und gesund bleiben, erfahren Sie von unseren Gartenberatern.
gartenberatung.de

Picknick mit Freunden, Familie, Kindern
Ob im eigenen Garten, im Park oder auf der Ferienfahrt – ein Picknick ist prima, denn für alle ist etwas dabei. Leicht und lecker, frisch und bekömmlich soll es sein. Rezepte? Hier finden Sie ein paar Anregungen. Außerdem haben wir Tipps für die Grundausrüstung gefunden, von der Decke bis zur Kühlbox. Viel Vergnügen!
zur Website von Baby und Familie/Apotheken-Umschau

 


Verband Wohneigentum - Freizeiten 2015

Liebe Mitgliederfamilien,  

auch 2015 bietet der Verband Wohneigentum Niedersachsen e. V. eine Vielzahl an Freizeiten für alle Kinder und Enkelkinder unserer Mitglieder im Alter von 7- 17 Jahren an. Hierzu erhalten Sie nachstehend eine entsprechende Übersicht.  

Vom 22. - 25. Mai wird eine Pfingstfreizeit in Otterndorf an der Nordsee angeboten. Die Kosten für Unterbringung, Verpflegung und Programm liegen bei 65,00€ pro Teilnehmer. Das Angebot beinhaltet Ponyreiten, Kanufahren, Wattwandern und vieles mehr. Die Teilnehmerzahl ist auf 90 Kinder begrenzt. Anmeldungen werden kurzfristig erbeten.  

In den Sommerferien findet vom 25.07.- 01.08. die große Sommerfreizeit am Alfsee im nördlichen Osnabrücker Land statt. Die Kosten für Unterbringung, Verpflegung und Programmangebot liegen bei 175,00€ je Kind. Für das 3. und jedes weitere Kind (Geschwister) einer Familie reduzieren sich die Kosten auf 87,50€. Das Programm ist zum Teil altersabhängig und beinhaltet Wasserskifahren, Kinderautoland, Heckenlabyrinth, Minigolf u. v. m. Die Teilnehmerzahl ist auf 370 Kinder begrenzt.  

Wer an der Sommerfreizeit als Betreuer teilnehmen möchte und mindestens 18 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen. Für teilnehmende Betreuer wird ein Kostenbeitrag nicht erhoben. Eine Mitgliedschaft im VWE ist nicht erforderlich. Es wird die Teilnahme an einer Betreuervorbesprechung am Alfsee, die ca. 4-6 Wochen vor der Freizeit stattfindet erwartet. Fahrkosten hierfür werden erstattet.  

Ferner werden in den Oster-, Sommer- und Herbstferien mehrere Reiterfreizeiten in der Heide angeboten.  

Hier die Termine:

Ostern 24.03. – 03.04.2015, Reitabzeichen möglich

Sommer 1: 22.07. – 02.08.2015, Reitabzeichen möglich

Sommer 2: 02.08. – 12.08.2015, 

Sommer 3: 21.08. - 01.09.2015, Reitabzeichen möglich

Herbst 17.10. – 28.10.2015, Reitabzeichen möglich

Die Kosten für die Reiterfreizeiten können beim Landesverband unter der kostenfreien Telefonnummer: 0800-8820700 Frau Waltraud Heß erfragt werden. Diese nimmt auch die Anmeldungen entgegen.

Für die Pfingst- und Sommerfreizeit nutzen Sie bitte die Anmeldeformulare im geschützten Mitgliederbereich der Homepage des Landesverbandes unter www.meinVWE.de . Sollten Sie Ihre Mitgliedsnummer nicht griffbereit haben, kontaktieren Sie mich bitte per Mail. Ich helfe Ihnen gerne weiter. Die Anmeldung für die Pfingstfreizeit senden Sie bitte kurzfristig direkt an den Landesverband. Die Anmeldungen zur Sommerfreizeit am Alfsee senden Sie bitte bis zum 29. März 2015 an mich unter Beifügung der entsprechenden Anzahlung. Für die Sommerfreizeit sind die Anmeldeformulare auch als PDF-Datei dieser Mail angehängt.

Bitte beachten Sie, dass die An- und Abreise zu den Freizeiten selbst organisiert werden muss. Für die Alfseefreizeit wird es voraussichtlich wieder eine Busmitfahrgelegenheit mit den Kindern aus der Kreisgruppe Peine (Zustieg in Hildesheim) geben.

Die Pfingstfreizeit und die Reiterfreizeiten sind seit diesem Jahr geöffnet für alle Kinder und Enkelkinder aus VWE-Mitgliederfamilien bundesweit.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne per Mail oder unter Tel. 0 51 21 / 26 63 94 zur Verfügung oder wenden Sie sich direkt an Frau Heß unter der og. Telefonnummer.

Dateien zum runterladen:

 

 

 

 


SUPER INFO - IMMER NOCH AKTUELL

                                  

Unsere Mitglieder im VWE bekommen beim Baumarkt "OBI" in Hildesheim und auch in Hannover 10% Rabatt auf ihren Einkauf.

Bitte den Mitgliedsausweis vor dem einscannen der Ware an der Kasse vorlegen.

------------------------------------------------------------

Beim "Prevo" Baumarkt in Hildesheim und auch in Peine bekommen wir als VWE Mitglied 7% Rabatt.

Auch hier bitte den Mitgliedsausweis vor dem einscannen der Ware vorlegen.


Steuerentlastung privater Wohneigentümer

 

Betreff: Steuerentlastung privater Wohneigentümer:

Pressemitteilung/ Stellungnahme Torsten Mantz

In den Medien wurde heute bekannt, dass die bayrische CSU den geplanten Steuerbonus für energetische Sanierungen privater Immobilien infrage stellt.

Hier die Stellungnahme des VWE Niedersachsen zur Weiterleitung an die örtlichen Medien:

Verband Wohneigentum warnt

Steuerbonus zur Gebäudesanierung nicht infrage stellen

Das unschlüssige Ergebnis beim Treffen des Koalitionsausschusses am vergangenen Dienstag stößt beim Verband Wohneigentum Niedersachsen auf Unverständnis. „Die Pläne, Hauseigentümer steuerlich zu unterstützen, damit sie Fenster oder alte Heizkessel austauschen, waren doch längst überfällig“, meint Geschäftsführer Tibor Herczeg. Der energetische Zustand der Bestandsgebäude in Niedersachsen sei schlecht. Die bisherigen Fördermöglichkeiten reichten bisher nicht aus, um spürbare Verbesserungen zu erzielen.

Vor diesem Hintergrund war der ausgehandelte Kompromiss des Koalitonsausschusses  aus Sicht des Verbandes sinnvoll, um die energetische Sanierungsrate zu erhöhen. Wünschenswert sei es, die steuerliche Absetzbarkeit der energetischen Gebäudesanierung einzuführen, ohne den Steuerbonus für Handwerkerleistungen - der ja nicht nur für die energetische Sanierung gilt -  abzuschmelzen.

Im Hinblick auf den Klimaschutz ist es aus Sicht des Verbandes wichtig, dass der Verbrauch der Gebäude künftig ganzheitlich gesehen wird. Die CO2-Einsparung sollte weit gehend durch den  Eigenverbrauch von selbst erzeugter Energie (Solar-/Geothermie, Photovoltaik, Windenergie etc.) erreicht werden. „Viele Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäuser sind hochmotiviert regenerative Energie zu erzeugen und diese auch selbst zu nutzen´“, so Herczeg. Dies zeige sich nicht nur in den Energiegruppen, mit denen der Verband Wohneigentum das bürgerschaftliche Engagement in Nachbarschaften aktiv fördert